Wellen

Gemeinsam was bewegen –
Zukunft leben!

H54L

Die Zukunftsaktion
von HIGH FIVE 4 LIFE
Die junge initiative von Menschen für Menschen

Wellen

Auf der ganzen Welt wünschen sich junge Menschen mehr Möglichkeiten für Beschäftigung, um sich eine Zukunft aufzubauen. Auch in Äthiopien finden viele Jugendliche meist keine Arbeit in ihrer Region und müssen diese verlassen. Beides ist eine Herausforderung für die Familien selbst, aber auch für das ganze Land.

Lasst uns gemeinsam mit den Äthiopier:innen Job-Angebote und damit eine lebenswerte Zukunft schaffen! Wir wollen bis 22. Juni 2025 insgesamt 100 Jugendlichen unterschiedliche Business-Trainings und den Job dazu ermöglichen. Das bedeutet, dass diese sich selbst und ihre Familien ernähren und in ihrer Umgebung die Wirtschaft stärken können. In Zusammenarbeit mit Menschen für Menschen können sie mit einer Starthilfe ihre Zukunft selbst gestalten.

Was wollen wir werden?
Macht mit, damit …

  • Businessplan

    Businessplan

  • Startkapital

    Startkapital

  • Material

    Material

  • Location

    Location

  • Businessplan

    Businessplan

  • Startkapital

    Startkapital

  • Material

    Material

  • Location

    Location

  • Businessplan

    Businessplan

  • Startkapital

    Startkapital

  • Material

    Material

  • Location

    Location

  • Businessplan

    Businessplan

  • Startkapital

    Startkapital

  • Material

    Material

  • Location

    Location

  • Businessplan

    Businessplan

  • Startkapital

    Startkapital

  • Material

    Material

  • Location

    Location

Barometer

…Hawa
und ihre Gruppe Gastronom:innen werden.

…Bela
und seine Gruppe Elektroniker:innen werden.

…Sendaw
und seine Gruppe Bäcker:innen werden.

…Tadalu
und ihre Gruppe Ofenbauer:innen werden.

…Shuguti
und seine Gruppe Imker:innen werden.

Mit dieser HIGH FIVE 4 LIFE Zukunftsaktion habt ihr die Möglichkeit, junge Menschen wie Bela und Hawa dabei zu unterstützen, ein Einkommen und damit eine Perspektive zu haben. Die fünf jungen Menschen unten stehen stellvertretend für 20 Gruppen (100 Jugendliche), in welchen sie sich gemeinsam einen dieser Jobs aufbauen können. Diese fünf Jobs und andere können mit den Projekten von Menschen für Menschen ermöglicht werden. Um diese Berufe zu erreichen, müssen vier Schritte finanziert werden: Ein Business-Training, Material, Startgeld und ein Standort.

Gemeinsam was bewegen – So seid ihr dabei!

Schaffen wir es gemeinsam, 100 Jugendlichen in Äthiopien eine Arbeitsstelle und eine lebenswerte Zukunft zu ermöglichen?

Der Weg zum Job besteht aus vier Schritten: Ein entsprechendes Business-Training, das passende Material, ein Startgeld und eine Räumlichkeit, wo der Beruf stattfinden kann. Dieser Weg zum Job kostet für jede:n Jugendlilche:n ca. 1.000 Euro*. Die jungen Leute organisieren sich immer in Gruppen. Um 100 Jugendliche zu erreichen, benötigen wir insgesamt 100.000 Euro.

Seid dabei und schafft Job-Angebote und damit Zukunft!

*Diese Kostenbeispiele sind Durchschnittswerte. Die tatsächlichen Kosten können aufgrund regionaler Unterschiede, Währungs- und Preisschwankungen variieren.

Macht gleich mit!

Wie schön, dass ihr dabei seid und in Äthiopien Jobs ermöglichen wollt!

Das könnt ihr, indem ihr auf unterschiedliche Weise Geld sammelt und spendet:

Über eine eigene Spendenaktion  könnt ihr eure Zukunftsaktion mit Freund:innen, Familie und vielen weiteren Unterstützenden teilen und alle zum Mitmachen motivieren. So kann jede:r von euch individuell zu eurer Zukunftsaktion beitragen und ihr seht immer den aktuellen Stand eurer Berufsfinanzierung.

Hier könnt ihr eine Spendenaktion erstellen:

Eigene Spendenaktion starten!
FundraisingBox Logo

Weitere Spendenmöglichkeiten

Natürlich könnt ihr auch erst Spenden für die Zukunftsaktion sammeln und das Geld dann einfach und sicher überweisen. Nutzt dafür entweder unser Spendenformular oder überweist die Summe einfach auf unser Spendenkonto.

Bei Fragen dazu meldet euch immer gerne bei uns.

Aktionen starten

Aktionsideen

Lieblingscafe

Macht euer Lieblingscafe einfach selbst auf! Tut euch zusammen und macht es den jungen Äthiopier:innen nach, indem ihr an eurer Schule, in einer Garage o.ä. einen Ort findet, wo ihr Leute auf Kaffee und Kuchen willkommen heißen könnt. Die eingenommenen Spenden dafür fließen dann beispielsweise an eine der Cafe-Besitzerinnen in Äthiopien.

Zukunftswerkstatt 

An die Arbeit! Reparieren statt neu kaufen kann auch sehr sinnvoll sein – um Ressourcen zu schonen, aber auch um Spenden zu sammeln. Bietet eure Dienste an, falls ihr, wie Bela, handwerklich begabt seid und repariert kaputte Sachen eurer Freunde oder Familie für eine Spende, um beispielsweise einen Elektrik-Job in Äthiopien zu finanzieren. 

Ausmisten für den guten Zweck

Zu viele Klamotten im Kleiderschrank? Sachen, die ihr gekauft, aber nie benutzt habt? Dann ermöglicht durchs Ausmisten einen Job in Äthiopien! Sortiert alles aus, was ihr nicht mehr braucht – dies kann dann auf einem Flohmarkt, über Social Media oder über ein Onlineportal wie eBay Kleinanzeigen, Vinted oder Mädchenflohmarkt verkauft werden. Schließt euch für eine größere Aktion mit Freund:innen zusammen!

Äthiopischer Abend

Plant einen äthiopischen Abend und holt euch den Geschmack Äthiopiens zu euch nach Hause. Rezepte für Injera und die dazugehörigen Soßen findet ihr z.B. hier. Für jedes Gericht spendet jeder Gast einen Beitrag oder ihr stellt einfach eine Spendenbox auf (die bekommt ihr auch bei uns).

Torwandschießen

Entweder ihr bastelt euch selbst eine Torwand oder ihr fragt an eurer Schule / eurem Verein / Jugendtreff, ob ihr eine für eure Aktion ausleihen könnt. Dann braucht ihr noch einen Ball und genügend Mitspieler:innen und los geht’s. Pro Schuss fliegt z.B. 1 Euro Spende in eure Spendenbox oder ihr sucht Sponsoren, die jeden Torschuss mit einer großzügigen Summe anerkennen.

Schmeißt eine Party 

Wie wäre es mal wieder mit einer Party? Einen Grund gibt es doch eigentlich immer zum Feiern. Stellt eine Spendenbox auf, verlangt Eintritt oder / und lasst den Erlös für Speisen und Getränke als Spende was bewegen. Eine zusätzliche Tombola o.ä. bewegt natürlich noch mehr.

Fahrradputz

Fahrrad Fahren ist gut für die Umwelt und unsere Zukunft. Aber dafür sollten die Fahrräder auch herausgeputzt sein. Bietet euren Nachbarn, euren Freunden, eurer Familie gegen eine Spende an, dass ihr ihr Fahrrad putzt. Das wird ihnen bestimmt etwas wert sein.

Blumen für alle!

Wenn ihr selbst Samen ansät und Setzlinge zieht, könnt ihr erstens was für eine umweltfreundliche Zukunft tun. Zweitens könnt ihr die Setzlinge oder später dann die Blumen (vielleicht bei einer Aktion an eurer Schule o.ä.) gegen eine Spende anbieten.

Unsere Champions

Ein Ausschnitt unserer Champions aus vorherigen Aktionen. Ab einer Spendensumme von 1.000 Euro könnt auch ihr Zukunftschampions werden!

Brunnenchampion

Alexander-von-Humbold-Schule

Insgesamt wurden
5896,88
gespendet.

BrunnenchampionBrunnenchampion

5x

Brunnenchampion

Aera Tiret, Verena-Maria Fitz & Max Schlichter

Insgesamt wurden
7340
gespendet.

BrunnenchampionBrunnenchampion

2x

Brunnenchampion

Frankenwald-Gymnasium

Insgesamt wurden
11051,80
gespendet.

BrunnenchampionBrunnenchampion

11x

Brunnenchampion

Indias Matura-Arbeit

Insgesamt wurden
7800
gespendet.

BrunnenchampionBrunnenchampion

3x

Brunnenchampion

Gemeinschaftsschule am Heimgarten mit Eric-Kandel-Gymnasium

Insgesamt wurden
10000
gespendet.

BrunnenchampionBrunnenchampion

4x

Brunnenchampion

Schulzentrum am Heimgarten

Insgesamt wurden
25000
gespendet.

BrunnenchampionBrunnenchampion

10x

Warum Zukunft?

Sendaw Belate, 20 (Mitte)

Mitglied der neu gegründeten Bäcker-Gruppe

Nach meinem Abschluss an der Higher Secondary School schaffte ich die Prüfung für die weiterführende Schule nicht. Mir blieben nur Gelegenheitsjobs, mit denen ich mich gerade so über Wasser hielt. Ich verkaufte zum Beispiel Obst am Straßenrand, aber eine feste Anstellung fand ich nicht. Jetzt kann ich Brot in einem eigenen Geschäft backen und verkaufen und habe damit mein Leben verändert.

Bela Tesfaye, 25 (links)

Handyreparatur

Als ich nach der 10. Klasse die Schule verließ, konnte ich nicht auf die High School gehen. Meine Eltern hatten auch kein Geld für eine Ausbildung. Glücklicherweise bin ich handwerklich geschickt und habe mir das Reparieren von Handys selbst beigebracht. Damit konnte ich ein bisschen verdienen. Mein Wissen wollte ich aber erweitern. Jetzt kann ich Handys in einem Shop reparieren und möchte auch noch lernen, wie man Fernseher repariert.

Shuguti Shalama, 22

Imker

Ich ging auf die Higher Secondary School bis zur 10. Klasse. Danach war die einzige Möglichkeit, Geld zu verdienen, als Tagelöhner zu arbeiten. Ich war beispielsweise auf dem Bau. Auf die Bezahlung musste ich oft warten und gar nicht selten blieb sie sogar ganz aus. Jetzt bin ich gelernter Imker und habe ein Auskommen in meinem Leben.

Hawa Abdela, 20 (Mitte)

Mitgründerin eines Mini-Restaurants

Obwohl ich gelernte Informatikerin bin, fand ich lange keine Arbeit. Von meinen Eltern wollte ich aber nicht abhängig sein, deswegen verkaufte ich Kaffee am Straßenrand und verdiente so ungefähr sechs Euro in der Woche. Jetzt habe ich die Möglichkeit, mit meinen Freunden ein eigenes Restaurant zu führen und fühle mich in meiner Umgebung geschätzt. 

Tadalu Alemu, 32 (rechts)

Ofenbauerin

Lange musste ich als Tagelöhnerin arbeiten, um über die Runden zu kommen. Bis ich von der Möglichkeit erfuhr, in einem Projekt von Menschen für Menschen mit dem Bau von Grünen Öfen eine Beschäftigung zu haben. Damit konnte ich besser leben und habe es sogar geschafft, zwei Jahre später eine Kooperative mit meinen Schulfreundinnen zu gründen. Jetzt kann ich besser für meine Familie sorgen und fühle mich sicherer, was die Zukunft angeht.

Projektbeschreibung

Finden Jugendliche in den Projektgebieten von Menschen für Menschen im ländlichen Äthiopien keine Arbeitsstelle, können sie sich an ihre Gemeinde wenden. Diese macht den jungen Frauen und Männern ein Angebot, sich einer bestehenden Gruppe von Kleinunternehmer:innen anzuschließen oder eine neue zu gründen. Die Gemeinde sucht die Jugendlichen aus, die Bedarf an Unterstützung haben und beginnt dann die Zusammenarbeit mit Menschen für Menschen.

Projektgebiet Dano. Imkerklasse von Berhanu Lachissa in Seyo.
Projektgebiet Borena: Startgeld zählen.

Die Jugendlichen können nun ein Business Management Training besuchen, bei dem sie Grundwissen rund um Geschäftsgründung wie Finanzen und Businessplan erwerben. Sobald sie dies absolviert haben, bekommen sie bei Bedarf die Erstausstattung für das Kleinunternehmen oder Geschäft, das sie gründen möchten. Diese Erstausstattung wird so lange genutzt bis so viel Geld zusammengekommen ist, um sich eigenes Material zu kaufen. Das „ausgeliehene“ Erstmaterial wird an die nächste Gruppe weitergegeben.

So ähnlich läuft es mit dem Startgeld, das den Jugendlichen von Menschen für Menschen zur Verfügung gestellt wird. Auch dieses wird in Raten – also nach und nach – zurückgezahlt, wenn das Geschäft erfolgreich läuft. Den Standort für das Geschäft stellt die lokale Gemeinde bereit. Menschen für Menschen übernimmt die Materialkosten für den Bau eines kleinen Geschäftsraumes. Das Zusammenspiel zwischen der äthiopischen Gemeinde und Menschen für Menschen ist sehr wichtig, damit die Projekte lange laufen können (Nachhaltigkeit).

Projektgebiet Dano: Job-Training zum Maurerberuf, Buzuna Tasisa, 26.
Projekt Arsi. Zu Besuch im Mini-Restaurant.

Die Nachhaltigkeit zeigt sich in allen Projekten von Menschen für Menschen. Wir sind überzeugt, dass Veränderungen stabil bleiben, wenn diese in allen Bereichen des Lebens stattfinden und miteinander verknüpft sind. Wasser, Bildung, Landwirtschaft, Gesundheit und Einkommen hängen zusammen. Die Menschen vor Ort werden von Beginn in die Projekte eingebunden und packen selbst mit an und übernehmen so Verantwortung.

Zahlen und Fakten

Äthiopien

123,4 Mio. Einwohner:innen (Quelle: The World Factbook 2023)

Junges Land

Etwa 50% der Gesamtbevölkerung sind unter 18 Jahre alt. (Quelle: The World Factbook 2023)

Frauenanteil in der Politik

Im Februar 2021 waren 38,8 % der Sitze im Parlament mit Frauen besetzt. (Quelle: UN Women 2021)

Fragen & Antworten

TEILNAHME AN AKTION

Wie können wir an der Zukunftsaktion teilnehmen?

Super, dass ihr mitmachen wollt! Überlegt euch eine kleine Aktion, um Geld für das Schaffen eines Job-Angebotes zu sammeln. Ihr könnt euch natürlich mit Freund:innen zusammenschließen, oder mit eurer ganzen Schule, eurem Verein oder eurer Familie sammeln. Jede:r kann mitmachen!

Keine Aktionsidee? Auf unserer Webseite findet ihr hier viele Vorschläge, die sich leicht umsetzen lassen. Wenn ihr dazu Materialien, z.B. Flyer, Poster, Spendenbox etc. braucht, meldet euch gerne bei uns:  highfive4life@menschenfuermenschen.org, 089/383979-60 oder 01577 7920739.

Natürlich kann man auch allein mitmachen – überlegt euch einfach, mit welchem Betrag ihr die Zukunftsaktion gerne unterstützen wollt und überweist diese Summe einmalig an uns.

Können wir Unterstützung bei der Umsetzung unserer Aktionsidee bekommen?

Na klar! Wir unterstützen euch gerne mit Materialien und Rat & Tat. Meldet euch dazu einfach bei uns: highfive4life@menschenfuermenschen.org, 089/383979-60 oder 01577 7920739.

Das Geld ist gesammelt – wie können wir es für die Zukunftsaktion spenden?

Hier auf dieser Webseite könnt ihr leicht eine eigene Spendenaktion erstellen und so das Geld für ein Job-Angebot zusammentragen. Ihr könnt es aber auch über unser Spendenformular an uns senden. Genauere Informationen dazu findet ihr unter dem Punkt Spenden auf der Webseite.

Ebenso könnt ihr eure Spende einfach auf unser Spendenkonto überweisen:

Spendenkonto:

Empfänger: Stiftung Menschen für Menschen

IBAN: DE64 7015 0000 0018 1800 18

BIC: SSKMDEMM

Stichwort (bitte unbedingt angeben!): Zukunftsaktion

Wo gibt es mehr Informationen und Materialien?

Wie toll, dass ihr mehr erfahren wollt!

Viele weitere Infos über die Zukunftsaktion in Äthiopien findet ihr unter dem Punkt Mehr Infos. Da gibt es auch weiteres spannendes Material zum kostenlosen Download!

Ganz viele Details über die Arbeit von Menschen für Menschen und weitere aktuelle Themen findet ihr hier.

Folgt uns auch auf Instagram und Facebook für regelmäßige Updates.

Außerdem bieten wir kostenlose Vorträge an und kommen euch in eurer Schule, eurem Verein oder eurer Universität gerne besuchen. Interesse? Dann meldet euch schnell bei uns: highfive4life@menschenfuermenschen.org, 089/383979-60 oder 01577 7920739.

Was passiert, wenn wir nicht genügend Geld für einen Schritt zum Job zusammen bekommen?

Gar kein Problem, denn jeder Euro zählt und leistet einen wertvollen Beitrag zum Ermöglichen von Job-Angeboten in Äthiopien.

Spenden

Kann die Spende steuerlich geltend gemacht werden?

Steuerpflichtige Personen können ihre Spenden von der Steuer absetzen. Für Beträge bis zu 300 Euro reicht dafür der Einzahlungsbeleg aus. Bei Spenden über 300 Euro – auf Wunsch auch bereits bei Beträgen ab 20 Euro – stellen wir eine Spendenbescheinigung aus. Dafür benötigen wir den Namen und die Adresse des/der Spender:in.

Spenden aus einer Sammelaktion können leider nicht pauschal quittiert werden. Kontaktiert uns gerne, wenn ihr dazu Fragen habt: highfive4life@menschenfuermenschen.org, 089/383979-60 oder 01577 7920739.

Gibt es einen Spenden-Mindestbetrag?

Nein, natürlich nicht! Es liegt ganz bei euch, was ihr geben könnt und wollt. Jeder Euro leistet einen wertvollen Beitrag zum Ermöglichen eines Jobs in Äthiopien.

ARBEITSANSATZ MENSCHEN FÜR MENSCHEN

Wie arbeitet Menschen für Menschen in Äthiopien?

Die Stiftung Menschen für Menschen leistet seit 40 Jahren ganzheitliche nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit in Äthiopien. Mit Hilfe zur Selbstentwicklung in ländlichen Gebieten tragen wir dazu bei, die Lebensverhältnisse der Menschen zu verbessern. Unser Ziel ist es, die Menschen in unseren Projektregionen in die Lage zu versetzen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen und selbst zur Entwicklung ihrer Umgebung beizutragen. Dafür setzen in aktuell dreizehn Projektregionen rund 600 festangestellte äthiopische Mitarbeiter:innen gemeinsam mit der Bevölkerung unsere Projekte um. Da die Probleme der Menschen in Äthiopien miteinander verwoben sind, ist es selten sinnvoll, einzelne Missstände isoliert anzugehen. Deswegen setzen wir auf das Prinzip der integrierten Entwicklung und verzahnen Maßnahmen in den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen miteinander.

Wie nachhaltig ist die Arbeit von Menschen für Menschen?

Für all unsere Maßnahmen gilt: Sie müssen fundiert und auf Dauer angelegt sein, um die Bevölkerung langfristig unabhängig von fremder Hilfe zu machen. In der Regel bleiben wir dafür zwölf bis fünfzehn Jahre vor Ort. Dann können wir unsere Projekte vollständig in die Hände der Bevölkerung übergeben, und die Region kann sich aus eigener Kraft weiterentwickeln. Wir nutzen Materialien und setzen Strukturen auf, die immer auf langfristige Haltbarkeit ausgelegt sind. Alles soll über die Zeit hinaus bestehen bleiben, die wir vor Ort sind.

In allen Projekten ist die Bevölkerung von Beginn an eingebunden, so auch bei der integrierten Aufforstung. Die Entscheidung, wo ein integriertes Aufforstungsgebiet inklusive aller Maßnahmen und Schutzzonen entsteht, hängt am Ende nicht nur vom Bedarf in der Region ab, sondern auch davon, ob die Menschen bereit sind, selbst für dieses Projekt die Verantwortung zu übernehmen.

Wie viel Prozent unserer Spende kommen vor Ort an?

Professionelle Entwicklungszusammenarbeit braucht ein Mindestmaß an Verwaltung, um gewährleisten zu können, dass die Spenden vor Ort bestmöglich wirken. Unser Anliegen ist es, diese Kosten so gering wie möglich zu halten. Daher können wir euch zum Beispiel auch nicht einzeln über jeden gebauten Brunnen berichten. Das Deutsche Sozialinstitut für soziale Fragen (DZI), dessen Siegel wir seit 1993 durchgehend tragen, hat uns auch dieses Jahr wieder die Verhältnismäßigkeit der Verwaltungskosten und den verantwortungsvollen und sorgfältigen Umgang mit den uns anvertrauten Spenden bestätigt. Einzelheiten dazu findet ihr auch in unserem Jahresbericht.

Noch nicht alle Fragen beantwortet? Kein Problem, dann schreibt uns einfach eine E-Mail!

Gemeinsam
lernen

Unser Vortragsangebot

Ihr wollt mehr über das Leben der Menschen in Äthiopien, unsere Arbeit vor Ort und damit verbundene Themen wie kulturelle Vielfalt, Armutsbekämpfung und nachhaltig Entwicklung erfahren? Dies ist eure Chance: wir bieten kostenlose Vorträge an und kommen euch gerne besuchen! Interesse? Dann meldet euch bei uns!

Tafel

Unsere aktuellen Vorträge

  • Learn4Life: Äthiopien

    Kernthemen: Land, Leben & Leute; nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit; globales Lernen

    Mehr Infos

Unsere Vorträge sind interaktiv gestaltet – wir wollen gemeinsam Meinungen austauschen und zum Nachdenken anregen. Sie sind lehrplanergänzend in den Fächern Gemeinschaftskunde, Geographie, Ethik und Relegion für Jahrgangsstufen fünf bis zwölf geeignet, auf 90 Minuten konzipiert und können individuell angepasst werden.

Bei Interesse oder Fragen meldet euch gerne bei:

Rosanna Adam
Email
Tel.: 089 38397960

Genet Beyene
Email
Tel.: 089 38397998

Der Newsletter von HIGH FIVE 4 LIFE

jetzt anmelden!